Die Autorin - Astrid Rauner

Astrid Rauner wurde 1991 in der hessischen Wetterau geboren und hat in Gießen Umwelt- und Ressourcenmanagement studiert. Beruflich ist sie im Bereich Landschaftsökologie und Landschaftsplanung tätig.

 

Ihre große Leidenschaft gilt der Vor- und Frühgeschichte Europas. Zum Thema Kelten und Germanen hat sie bereits fünf Romane veröffentlicht, in welchen historische Lücken auch gern mit phantastischen Elementen gefüllt werden. Weiterhin ist sie seit 2014 als Herausgeberin aktiv. Ihre historisch-phantastische Anthologie "Die Götter des Imperiums", die in Zusammenarbeit mit Silke Alagöz entstand, ist bereits im Verlag Torsten Low erschienen.

Zu erreichen bin ich unter dieser E-Mail-Adresse.

Mehr über mich

Verlage

Bei folgenden Verlagen habe ich veröffentlicht:

Acabus-Verlag, Hamburg

www.acabus.de

 

Verlag Torsten Low, Meitingen

www.verlag-torsten-low.de

Schneller Lesestoff

In verschiedenen Blogs oder auf Homepages findet ihr Gastbeiträge von und über mich:

Meine Inspiration

Worüber ich schreibe, was mich gerade beschäftigt

Dann und wann füttere ich neben dem Schreiben auch meinen Blog mit Informationen über die geschichtlichen Hintergründe meiner Texte oder was mich sonst so bewegt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Astrid Rauner 2016-2017

Neuigkeiten

12.10.2017:

"Brictom - Wodans Götterlied" ist seit dieser Woche lieferbar! Buchpremiere ist auf dem BuchmesseConvent in Dreieich-Sprendlingen am 14.10.2017, an dem ich den gesamten Tag über auch am Verlagsstand für Fragen und Gespräche zur Verfügung stehe!

 

Darüberhinaus ist mittlerweile die Endentscheidung zu den Geschichten vom "Rand der Welt" gefallen. Alle Autoren sind benachrichtigt worden. Die offizielle Liste der Geschichten wird demnächst veröffentlicht.

11.06.2017:

Es hat sich viel getan!

 

Im September ist es endlich so weit! Der dritte Teil meiner Trilogie "Von keltischer Götterdämmerung" erscheint! "Brictom - Wodans Götterlied" liegt derzeit im Lektorat und kann vorbestellt werden!

 

Viele haben es bestimmt schon gesehen: Ich lese dieses Jahr auf dem Festival Mediaval in Selb und das sogar mit zwei Lesungen!

 

Allerdings verschiebt sich das Projekt "Am Rand der Welt" auf 2018.